| Landesturnfest, Gerätturnen

Spitzenleistungen in toller Turnfestatmosphäre

Die Baden-Württembergischen Meisterschaften im Gerätturnen fanden beim Landesturnfest 2022 nahezu perfekte Wettkampfbedingungen in der Sporthalle im Bürgerpark. Die Halle bot nicht nur gute Rahmenbedingungen für die Wettkämpfe an sich, sondern eröffnete auch Teilnehmern und Zuschauern anderer Wettkämpfe und Angebote, die im Bürgerpark ausgetragen wurden, die Möglichkeit, quasi im Vorbeigehen die Meisterschaftswettkämpfe anzuschauen. Vor allem die Titelkämpfe am Samstag, bei denen Turnerinnen und Turner zeitgleich an die Einzelgeräte gingen, boten eine entsprechende Attraktivität. Stets gut besuchte Tribünen gaben einen würdigen Rahmen für die gezeigten Leistungen.

Fotos: A. Klieber

Den Start in die Meisterschaftswettkämpfe machten am Donnerstag die Jugendturner der Altersklassen 12 bis 16 mit ihren Pflichtübungen. Am Freitag folgten die Kürdurchgänge. Am Samstag schlossen die Meisterschaften mit den Gerätefinals ab.

Unter den strengen Augen von Bundesnachwuchstrainer Jens Milbardt absolvierten die Jungendturner ihre Wettkämpfe. Auch wenn die Landesmeisterschaften keine Qualifikationsmöglichkeit für internationale Wettkampfe darstellen, wollte sich Jens Milbradt ein Bild vom aktuellen Leistungsstand seiner Bundeskaderathleten machen. Ein Teil der aus Baden-Württemberg startenden Turner befand sich in direkter Vorbereitung nicht nur auf die Deutschen Jugendmeisterschaften, sondern auch die Qualifikation zu den internationalen Highlights (European Youth Olympic Festival im Juli und Jugendeuropameisterschaft im August).

AK 12

Auf dem Weg zur ersten Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften sind die Landesmeisterschaften für die Altersklasse 12 ein Meilenstein. Erstmals müssten die Jungstars unter Realbedingungen zusätzlich zu den Pflichtübungen am Folgetag ihr Können in der Kür unter Beweis stellen. Lokalmatador Andrei Mihai (TV Lahr) bewies die stärksten Nerven und siegte mit einer überragenden Leistung von 126,30 Punkten. Vizemeister wurde Rafael Wolfinger (KTV Straubenhardt; 117,60). Bronze ging an Georg Gottfried (KTV Straubenhardt; 109,750).

AK 13/14

In dieser Altersklasse lieferten sich die Medaillengewinner einen spannenden und engen Wettkampf. Nur zwei Punkte Unterschied vom 1. auf den 3. Platz belegten die hohe Leistungsdichte. Die Turner konnten im Vergleich zum Vorjahr ihre Übungen inhaltlich aufstocken, zeigten dadurch aber auch entspreche Instabilitäten an einigen Geräten. Philipp Steeb vom TV Wetzgau fand das beste Verhältnis aus Schwierigkeit und Sicherheit und wurde mit 119,90 Punkten Meister, dicht gefolgt von Jonas Kaiser (TSV Baltmannsweiler; 118,35) und Elias Reichenbach (TV Ichenheim; 117,90).

AK 15/16

Auch wenn Jonas Eder die Pflichtübungen an Boden und Sprung zur Schonung für den Kürdurchgang am darauffolgenden Tag ausließ, zeigte der für den MTV Ludwigsburg startende Turner seine Qualitäten an den übrigen Geräten. Trotz der zwei fehlenden Wertungen aus dem Pflichtwettkampf reichten ihm 74 Punkte in der Kür und insgesamt 114,20 Punkte für den Meistertitel der Altersklasse 15/16. Timm Sauter (TG Schömberg) war hier mit 100,575 Punkten und einem für ihn guten Ergebnis chancenlos.

Maximilian Glaeser (TV Pfullendorf; 96,875) ließ Ringe im Pflicht- und Kürdurchgang weg, um den Rücken für die anstehenden Wettkämpfe zu schonen ("4 Motoren für Europa" und DJM). Auch wenn eine bessere Platzierung für den Südbadener drin gewesen wäre, standen die genaue Belastungssteuerung und die zukünftige Entwicklung im Vordergrund.

Außer Konkurrenz startend, nutze Jukka Nissinen (Eintracht Frankfurt) das Landesturnfest zur Vorbereitung auf die DJM und die Qualifikation für die internationalen Wettkämpfe (U18-Länderkampf, EYOF und JEM). Mit 137,125 Punkten zeigte er einen herausragenden Wettkampf.

AK 17/18

Ebenso die Großereignisse im Juli und August fest im Blick turnten Alexander Kirchner (VfL Kirchheim u. Teck; 76,45) und Shimon Aoki (KTG Heidelberg; 72,75) jeweils fehlerfreie Wettkämpfe und freuten sich über die Gold- bzw. Silbermedaille der AK 17/18. Der Wahl-Stuttgarter Gabriel Eichhorn (MTV Stuttgart) musste nach fünf guten Übungen am Barren mehrere Fehler in Kauf nehmen. So blieb ihm mit 69,00 Punkten immerhin noch die Bronzemedaille.

AK 19 +

Den Abschluss im Mehrkampf bildeten die Männer in der Altersklasse ab 19 Jahre. Der ehemalige Bundeskaderturner und Teilnehmer an der Jugendweltmeisterschaft 2019, Arne Halbisch vom TSV Baltmannsweiler, wurde mit 72,50 Punkten Baden-Württembergischer Meister. Yasin El Azzazy (SGV Murr) und Markus Bay (VfL Kirchheim u. Teck) kämpften um die Silbermedaille. Am Ende konnte sich Yasin mit 69,80 Punkten und damit 0,05 Punkten Vorsprung gegenüber Markus, der 69,75 Punkte erturnte, durchsetzen.

Gerätefinals

Sowohl die Aktiven ab 19 Jahre als auch die Junioren 13 bis 16 sowie die Altersklasse 17/18 stellten in den abschließenden Gerätefinals am Samstag ihr Können unter Beweis. In zwei aufeinanderfolgenden Durchgängen wurden die Meistertitel vergeben. Entsprechend den Vorleistungen aus den Kürdurchgängen gingen die jeweils vier besten Turner ins Rennen um die Medaillen.

Im ersten Durchgang zeigten die Turner ihre, im Vergleich zum Mehrkampf nochmals mit mehr Schwierigkeiten gespickten, Übungen an den Geräten Boden, Pferd und Ringe. Die Damen turnten parallel an Sprung und Stufenbarren. Der zweite Durchgang folgte dann mit den Geräten Sprung, Barren und dem Königsgerät Reck bei den Männern sowie Boden und Balken bei den Damen. Alle boten den Zuschauern auf den vollbesetzten Tribünen zum Abschluss nochmals äußerst attraktives Turnen der Spitzenklasse. Die Detailergebnisse der Gerätefinals stehen unter www.landesturnfest.de zum Abruf bereit.

⇒ Bildergalerie Gerätefinals