| Landesturnfest

Aktiv sein mit Genuss! bei der Gala der Älteren und Senioren

Kein Platz war im Parktheater in Lahr mehr frei, als Moderatorin Margrita Wahrer mit Freude auf die große Besucherzahl von der Bühne blickte und alle Anwesenden und natürlich auch die Mitwirkenden zur Gala der Älteren und Senioren im Rahmen des Landesturnfests begrüßte. Auf ihre einnehmende, Spannung erregende und teilweise auch lustig Art und Weise zog sie die Besucher in ihren Bann, machte neugierige auf die Vorführungen und begleitete den Abend mit viel Erläuterungen und Hinweisen über das Programm. Für die Gesamtleitung war Dorothea Reymann verantwortlich.

Rote Gummibälle wurden bei "Drums Alive" der Ihringer Frauen benutzt.

Rote Regenschirme und flotte Damen aus Zizenhausen schwebten über die Bühne.

Fotos: D. Maier, M. Heer

Der Spielmanns- und Fanfarenzug aus Ringsheim sorgte unter der Leitung von Uwe Tischler für eine sehr gute musikalische Einstimmung. Dann kam ein "Dessert" schon zu Beginn, als der Elztäler Ballett- und Turnverein mit "Las Bailas" (Isabell Mutterer) mehrere Tänze bei guter Choreografie und Schwarz-Rot-Dress vortrug. Die Frauen des TV Ihringen zeigten, wie lebendig Trommeln auf roten Gummibällen bei "Santiago" (Marianne Palestra) sein können und boten bei "Drums Alive" gute Unterhaltung für die Gäste.

"One Way Ticket" war immer wieder beim Cha-Cha-Cha der Folkloregruppe des TV Rastatt zu hören, der unter Ingrid Schwarz gute Beweglichkeit verriet. In dieser Gruppe tanzte mit Grete Tarba (85) eine der ältesten Turnfestteilnehmerinnen mit. Die Trapezleiter und das Trampolin standen im Mittelpunkt bei den humoristischen Sprüngen des GTSV Blieskastel (Bernhard Severin), die in ihren rot-weißen Shirts und weißen Hosen viel Sprungkraft mit extra Wirbel verrieten.

Nach der Pause kamen die Fahnenschwinger aus Konstanz auf die Bühne (Gerhard Schlaich) und demonstrierten, was alles mit Fahnen, dabei auch Turnfestfahnen, und verschiedenen geschickten Tempowechseln möglich ist. "The Sound of Silence" stand über dem Auftritt "Illishes" des Elztäler Ballett- und Turnvereins (Isabell Mutterer), dessen Vortrag zu einem Höhepunkt des Nachmittags wurde. Unterschiedliche Bewegungsfolgen bei einwandfreier Harmonie und fließenden Übergängen, was eine sehr gute Choreografie verriet, fanden viel Applaus der Besucher.

Zwei Löffinger Turner zusammen mit der Turnerin Ines Brunn boten den Besuchern bei ihrem "So zwei Mann und eine Frau" (Georg Dieterle) etliche Akrobatikteile mit Kraftakten und haben vorgemacht, dass auch im Alter noch viel Bewegung mit Kraft möglich ist. "Les Uniques" überzeugte durch ihren Bühnenauftritt und verdeutlichte, was mit einem gut eingespielten Dreierteam alles geboten werden kann. Der starke Applaus der meist älteren Besucher in der ausverkauften Halle war ihnen sicher.

Viele rote Regenschirme gab es bei "It‘s raining Men", als die Damen des SV Jahn Zizenhausen (Birgit Matt-Fuchs) Regenstimmung ohne Wasser in das Theater brachten. Der TuS Oberhausen (Claudia Bienmüller / Josefine Kunzweiler) mit "Wir sind wie wir sind" und der TV Lahr mit "Alles im Fluss, Meridiane und Akkupunkturpunkte" (Jocelyne Lapp) rundeten ein Superprogramm ab, das sehr gut bei "Da tanzt sich was zusammen!" auf die meist älteren Besucher zugeschnitten war. Das Finale brachte die meisten Akteure nochmals auf die Bühne.