Allgemeine Teilnahmebestimmungen

Meldeschluss: 15. März 2018

Die Wettkämpfe des Landesturnfestes Weinheim 2018 werden nach der Turnordnung des Deutschen Turner-Bundes durchgeführt. In der Leichtathletik, im Schwimmen, im Fechten und im Volleyball gelten die Bestimmungen der Fachverbände.

Maßgeblich für die Disziplinen Gerätturnen männlich und weiblich, Rope Skipping und Trampolinturnen ist das DTB Aufgabenbuch 2015 einschließlich aller gültigen Ergänzungen. Für alle anderen Wettkämpfe gilt weiterhin die veröffentlichte überarbeitete Ausgabe des DTB-Handbuches von 2008.

Die Aufgaben- und Handbücher sind im DTB-Shop erhältlich.

Baden-Württembergische Meister können nur Mitglieder von Turn- und Sportvereinen des Badischen Turner-Bundes und des Schwäbischen Turnerbundes werden. Für "externe" Sportler ist die Teilnahme an Meisterschaften nur außer Konkurrenz möglich.

Bei allen anderen Wettkämpfen und Wettbewerben sind alle Turnfestteilnehmer gemäß den Landesturnfest-Teilnahmebedingungen startberechtigt.

Zur Teilnahme an allen Meisterschaften, Wettkämpfen, Wettbewerben und Spielturnieren ist die Festkarte erforderlich.

Bei allen Meisterschafts-, Landes- und Pokalwettkämpfen kann nur unter Vorlage des gültigen Start- bzw. Spielerpasses angetreten werden. Wer ohne gültigen Pass antritt, wird disqualifiziert.

Startpässe sind über den jeweiligen Landesturnverband erhältlich.
Startpässe beantragen beim Badischen Turner-Bund 
Startpässe beantragen beim Schwäbischen Turnerbund

Wettkämpfe bzw. Spielturniere mit weniger als drei Teilnehmern bzw. zwei Mannschaften werden mit anderen Altersklassen zusammengelegt.

Soweit die Bestimmungen der Fachgebietsordnungen des Deutschen Turner-Bundes dies nicht ausschließen, ist beim Landesturnfest Weinheim bei Pokal- und Turnfestwettkämpfen die Bildung von Startgemeinschaften aus mehreren Vereinen grundsätzlich möglich.

Anleitung zur Meldung von Startgemeinschaften im GymNet (pdf)

Alle Teilnehmer/innen an Wettkämpfen, Wettbewerben und Spielturnieren erhalten eine Urkunde und die Turnfestmedaille.

Bei Meisterschaftswettkämpfen erhalten die Sieger sowie die Zweit- und Drittplatzierten zudem die Meisterschaftsmedaille in Gold, Silber und Bronze. Bei allen Baden-Württembergischen Meisterschaften, die als Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften dienen, gibt es in der Ergebnisliste drei Auswertungen: Baden-Württembergische Meisterschaften, Badische Meisterschaften und Württembergische Meisterschaften.

Ohne den Einsatz von Kampf- und Schiedsrichtern kann ein Landesturnfest nicht durchgeführt werden! Wir appellieren daher an alle Vereine, lizenzierte Kampfrichter/innen für alle Fachgebiete bzw. Sportarten zu melden. Alle Kampf- und Schiedsrichter/innen müssen über ihren Verein zum Landesturnfest 2018 im GymNet gemeldet werden. Bei den Turnspielen stellen in der Regel die spielfreien Mannschaften das Schiedsgericht. Für das Landesturnfest Weinheim gelten folgende Regelungen:

  • DTB-Wahlwettkampf: Um zu gewährleisten, dass beim Wahlwettkampf alle Geräte und Disziplinen mit lizenzierten Kampfrichtern/innen besetzt sind, ist das Landesturnfest auf die Unterstützung der Vereine angewiesen. Wir bitten vor allem Kampfrichter für das Gerätturnen und die Leichtathletik zu melden!

    • Vereine mit mehr als 2 Teilnehmer/innen am WWK müssen einen Kampfrichter mit mindestens D-Lizenz oder einen Kampfrichter für die Leichtathletik, Mindestalter 16 Jahre, oder einen allgemeinen Helfer melden (ein Halbtageseinsatz).

    • Vereine mit mehr als 5 Teilnehmer/innen am WWK müssen einen Kampfrichter mit mindestens D-Lizenz (zwei Halbtageseinsätze) oder einen Kampfrichter für die Leichtathletik, Mindestalter 16 Jahre, (drei Halbtageseinsätze) oder einen allgemeinen Helfer (drei Halbtageseinsätze) melden.

    • Vereine mit mehr als 15 Teilnehmer/innen am WWK müssen einen Kampfrichter mit mindestens D-Lizenz (drei Halbtageseinsätze) oder einen Kampfrichter für die Leichtathletik, Mindestalter 16 Jahre, (vier Halbtageseinsätze) oder einen allgemeinen Helfer (vier Halbtageseinsätze) melden.

    • Die Halbtageseinsätze können auch von verschiedenen Personen eines Vereins wahrgenommen werden.

  • Meisterschaften, Pokalwettkämpfe, Landesfinals und Landesbestenkämpfe: Jeder teilnehmende Verein muss eine/n Kampfrichter/in mit entsprechender Lizenz melden.
  • Turnspiele: Die spielfreien Mannschaften stellen die Schiedsrichter. Der Einsatz ergibt sich aus den Spielplänen. Die Spielleiter werden vom Fachgebiet eingesetzt. Die Schiedsrichter werden nicht vergütet.

Einsatzplanung:

Die Einsatzplanung wird von den Kampfrichterwarten der einzelnen Fachgebiete vorgenommen. An diese können sich auch die Vereine wenden, die keinen eigenen Kampfrichter haben.

Vergütung:

Kampf- bzw. Schiedsrichter/innen, die über den Verein gemeldet werden, erhalten pro Einsatz (ca. 4 Stunden) 5 Euro. Bei mindestens drei Einsätzen wird die Festkarte rückerstattet. Bei mindestens zwei Einsätzen gibt es ein Mitarbeiter-T-Shirt.

Fehlende Kampf-/Schiedsrichter-/Helfer-Meldung:

Sollte ein Verein keinen oder nicht die erforderliche Anzahl von Kampf-/Schiedsrichtern bzw. Helfern stellen, wird vom BTB ein Aufwandsentgelt in Höhe von 100 Euro je fehlendem Kampf-/Schiedsrichter bzw. Helfer erhoben. Ist der vom Verein gemeldete Kampf-/Schiedsrichter bzw. Helfer am Wettkampftag verhindert, hat der Verein selbstständig für Ersatz zu sorgen. Zieht der Verein nach Meldeschluss seine Wettkämpfer zurück, bleibt die Kampfrichtermeldung trotzdem bestehen. Bei Nicht-Antreten des eingeteilten Kampfrichters am Einsatztag wird ein Ordnungsgeld in Höhe von 150 Euro pro fehlendem Kampfrichter erhoben. Diese Regelung gilt auch, wenn mehrere Kampfrichter vom Verein gemeldet werden und nur einer nicht erscheint. Wir bitten um Verständnis für diese Regelung, damit im gemeinsamen Interesse die Qualität der Wettkämpfe beim Turnfest gewährleistet ist.

Soweit in der Wettkampfausschreibung nicht anders vermerkt, beträgt das Mindestalter zur Teilnahme an Wettkämpfen 12 Jahre (Jahrgang 2006). Eine Änderung des Mindestalters ist nur bei Qualifikations- und Meisterschaftswettkämpfen möglich.

Sofern in der Ausschreibung der Fachgebiete keine andere Einteilung vorgegeben ist, gelten folgende Regelungen:

AlterJahrgang
Jugend m/w12 – 13 Jahre2006 – 2005
14 – 15 Jahre2004 – 2003
16 – 17 Jahre 2002 – 2001
Junioren/innen 18 – 19 Jahre 2000 – 1999
Männer/Frauen 20 – 24 Jahre1998 – 1994
25 – 29 Jahre1993 – 1989
30 – 34 Jahre 1988 – 1984
35 – 39 Jahre 1983 – 1979
40 – 44 Jahre1978 – 1974
45 – 49 Jahre 1973 – 1969
50 – 54 Jahre1968 – 1964
55 – 59 Jahre1963 – 1959
60 – 64 Jahre1958 – 1954
65 – 69 Jahre 1953 – 1949
70 – 74 Jahre1948 – 1944
75 – 79 Jahre1943 – 1939
80 Jahre u.ä. 1938 u. früher