Soiree – Die Besten der Besten

Handstützüberschlag, Flick-Flack und Salto zeigten die Männer und Frauen der Gruppe "Gys 87" aus Dänemark und wurden mit ihrem grandiosen Auftritt zum Highlight des Abends. Die Dänen präsentierten eine fantastische Show mit turnerischen Höchstleistungen, trotz des gehobenen Alters der Sportler. So erhielten sie Standing Ovations des faszinierten Publikums und sorgten dafür, dass sie jedem Zuschauer im Gedächtnis blieben.

Foto: N. Raufer

 Das Rezept für eine erfolgreiche Soiree: Die phänomenalen Darbietungen der 192 Akteure aus 14 Gruppen. Sie begeisterten die Zuschauer durch die unendliche Vielfalt des Turnens – Tanz, Akrobatik, Gerätturnen, Rope Skipping und Gymnastik in allen Facetten. Kinder, Jugendliche, Erwachsene bis hin zu junggebliebenen Senioren versetzten die Zuschauer in Staunen und wurden mit Standing Ovations in der Halle belohnt.

Durch dieses abwechslungsreiche Programm wurde jedem Zuschauer etwas Unvergessliches geboten. Was für die Gruppen eine große Ehre ist, war für die Talentscouts ein schwieriges Unterfangen. Denn die Scouts sind dafür verantwortlich, die besten Gruppen von allen Showbühnen und aus den Wettbewerben für die Soiree auszuwählen.

Mit ihren überaus kreativen Kostümen stach vor allem die erste Gruppe aus der Masse heraus. Die "Den Chamäleons auf der Spur" präsentierte wunderschöne Ganzkörperanzüge, die ihren Auftritt perfekt unterstrichen. Die darauffolgenden Zwerge stellten unter Beweis, dass man auch im jungen Alter das Publikum in seinen Bann ziehen kann. Durch die fröhliche Musik aus dem Film "Sieben Zwerge – Männer allein im Wald" war eine ausgelassene und spaßige Stimmung in der Halle spürbar. Die Gruppe "Jacksons Gold – Old but Gold" ließ die alte Zeit des verstorbenen Michael Jackson aufleben und sorgte mit extravaganten Hebefiguren für Staunen im Publikum.

"Impressionen in Blau" faszinierte die Zuschauer mit ihrer durchaus ruhigen und harmonischen Darbietung und sprach vor allem die ältere Generation an, indem sie zeigten, dass Tanzen kein Alter kennt und man auch mit einfachen Requisiten etwas Schönes vollbringen kann. Die Mädchengruppe "Rope Twisters" stellte einen großen Kontrast zur vorherigen Vorführung dar. Diese bot nämlich einen unfassbar schnellen Auftritt mit ihren Rope Skipping-Seilen und sorgte für tobende Stimmung in der Halle. Die Zuschauer waren von der Vielseitigkeit mit Tanz-, Turn- und Gymnastikelementen begeistert.

Die "Zugvögel" des TV Lahr fielen vor allem durch ihre Kostüme auf und verwandelten die Bühne in eine harmonische Naturlandschaft. "Afrika Danza" ist eine Gruppe, die das afrikanische Flair mit nach Weinheim brachte. Sie führten eine Art traditionellen afrikanischen Tanz vor und ihr auffälliger Gesichtsausdruck ließ die Zuschauer spüren, was sie gerade fühlten. Sei es Wut, Trauer oder Freude.

Einen Gegensatz stellte die darauffolgende Gruppe unter dem Namen "Stille" des TuS Steißlingen dar. Sie machten die Langenberghalle mit einzelnen Klängen eines Klaviers zur Oase. Alles war still, einzig und alleine weiße Kleider und künstliche Tattoo-Arme wurden getragen, um nicht "langweilig" zu wirken, wie sie selbst es erklärten. Durch diese von ihnen bewusst erzeugte Stille entstand eine "Musik des Publikums", die den Schwerpunkt auf die Reaktionen der Zuschauer während eines Auftritts legte. Wie die Gruppe selbst bestätigte, war dieser Auftritt sehr gewagt und sie waren besorgt, dass er beim Publikum schlecht ankommen würde. Doch statt der von ihnen fast schon erwarteten Unzufriedenheit, wurden sie mit reichlichem Applaus belohnt. Diese außergewöhnliche Interpretation und Vorstellung von Stille hatten die wenigsten Zuschauer schon einmal zuvor erlebt.

Der Verein "Kunst 07" aus Heilbronn trat mit seiner Show "20er Jahre Gatsby" auf und sorgte mit einer Mischung alter und moderner Musik für gelöste Stimmung unter den Gästen. Erstaunlich bei dieser Gruppe war der einzige Junge unter 19 Mädchen und seine Durchhaltekraft unter diesen. Außerdem dabei waren die Gruppe "Danceation" aus Gruibingen und die Tanzgruppe "James Brown" aus Bad Dürrheim, die die Veranstaltung wundervoll ergänzten und ihr Können nochmals unter Beweis stellten.

Zu guter Letzt ließ die Gruppe "Impulse" die gerätturnerische Atmosphäre aufleben und glänzte durch verschiedene Elemente auf und an verschiedenen Geräten wie Trampolinen, Barren und Kästen. Die Turnerinnen und Turner vom TV Ludwigshafen gaben alles und rundeten den Abend erfolgreich ab.

Um zu verstehen, wie eine Veranstaltung wie die Soiree geplant werden kann, in der die Showgruppen alle spontan eingeladen werden, haben wir vom LTF-Presseteam mit der Verantwortlichen des BTB, Heidi Mayer, gesprochen. Außerdem haben wir die Showgruppen Backstage gefragt, wie sie zur Show stehen. Denn das "Casting" der Gruppen stellt nicht die einzige Herausforderung dar. Öfters werden Showgruppen ausgewählt, die am Abend der Soiree schon abreisen würden. Viele Gruppen bleiben für dieses tolle und unvergessliche Erlebnis aber gerne länger auf dem Landesturnfest, als sie eigentlich geplant hatten. Dennoch bleibt immer auch das Risiko, dass eine eingeladene Gruppe kurzfristig abspringen könnte. Auch wenn die Sportler keine materielle Belohnung, also kein Geld, für ihren Auftritt erhalten, ist das größte Geschenk + Ehre, Zufriedenheit und ein Erfolgserlebnis. Das hatte sich bereits am Freitagabend im großen Jubel gezeigt, der lautstark durchs Handy zu hören war, als die ausgewählten Gruppen benachrichtigt wurden. Nachdem noch Gruppen aus Dance, Dance Experience sowie aus dem Rendezvous der Besten vom Samstag mit dazu kamen, konnte am Samstagnachmittag in der Langenberghalle in Birkenau geprobt und das Programm zusammengestellt werden. Außerdem hatte Heidi Mayer nach der Show einen kleinen Sektempfang für alle Teilnehmer geplant, um diese grandiose Vorstellung angemessen feiern zu können.