| Landesturnfest

Gelebte Inklusion beim Landesturnfest

Der Vereinsteamwettkampf (VTW) bringt seit dem Landesturnfest 2012 Vereinsgruppen, unterschiedlichste Sportler und nun auch Aktive mit Handicap in einem Wettkampf zusammen. Wirklich jeder soll mitmachen und seinen Platz im Team ausfüllen können.

Immer mehr Vereine legen Wert auf inklusive Angebote für Menschen mit und ohne Handicap. Neben der Möglichkeit zu Showauftritten haben Inklusionsgruppen beim Landesturnfest 2018 erstmals eine eigene Kategorie im Vereinsteamwettkampf. (Foto: N. Raufer)

"Slackline" ist eine Disziplin des VTW (Foto: M. Weber)

Vereine mit Gerätturnern können eine Gruppengestaltung am Boden zeigen. (Foto: M. Weber)

Doch ist "Wettkampf" die richtige Bezeichnung? Spaß, Gemeinschaft und der sportliche Gedanke stehen beim VTW mit seinen vielseitigen Disziplinen aus den Bereichen Gerätturnen, Gruppengestaltung, Trends und Fitness sowie Spiele ganz klar im Vordergrund. 

Die teilnehmenden Vereinsgruppen können exakt auf ihre Vorlieben abgestimmte Disziplinen wählen und diese gemeinsam trainieren. Gestartet wird in drei unterschiedlichen Kategorien:

  • Kat. 1 (vier Disziplinen) – Ø Teilnehmer pro Disziplin ≥ 20
  • Kat. 2 (vier Disziplinen) – Ø Teilnehmer pro Disziplin ≤ 20
  • Kat. 3 (drei Disziplinen) – Vereinsgruppen mit Sportlern mit und ohne Handicap. Pro Disziplin muss mindestens ein Teilnehmer mit Handicap beteiligt sein.

Die dritte Kategorie wurde speziell für Gruppen aus Vereinen, Einrichtungen oder Verbänden eingerichtet, in denen Inklusion bereits gelebte Praxis ist, und soll gleichzeitig motivieren, Menschen mit und ohne Handicap aus Anlass des Landesturnfests im Verein zusammenzubringen. In der Kategorie 3 sind Gruppen startberechtigt, die mindestens einen, mehrere oder sogar komplett aus Sportlern mit Handicap zusammengesetzt sind.

Die Inklusion und das gemeinsame Bewältigen der Aufgaben steht dabei an erster Stelle. Dieser Grundgedanke wird sich auch im Wertungssystem  niederschlagen. Um Bedenken bezüglich eines zu hohen Anspruches der Übungen vorzubeugen, werden anstatt der vier Disziplinen in den anderen Startkategorien lediglich drei Disziplinen verlangt. So kann z.B. die Kombination aus Pendelstaffel, Boule (Bereich Trends) und der 6-Minuten-Lauf (Bereich Fitness & Spiele) gewählt und auf das Einstudieren einer Gruppengestaltung verzichtet werden. Der VTW soll Brücken bauen und zu einem inklusiven und gemeinschaftlichen Sporttreiben anregen. Einfach Mitmachen und von der einzigartigen Atmosphäre dieses Wettkampfes überzeugen lassen!

⇒ Weitere Infos und Detailausschreibung